Das Jung-Stilling-Archiv und

  

-Dokumentationszentrum

 
c/o
Dr. phil. Erich Mertens 
  
E-Mail:   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
  
Telefon: +49 (0) 2721 80854 
  
Am Gradeberg 8 
  
57368 Lennestadt – Deutschland 
  
    

gibt gern Auskunft ! 

  
   
Gemeinsam mit Wolfgang Rasch, Wiesbaden, sammelt das Archiv alle Literatur und sonstigen Zeugnisse von und über Johann Heinrich Jung, genannt Jung-Stilling, in Kopie oder im Original. 
  
Dies wird ausgewertet und in die Chronik "Jung-Stillings Leben von Jahr zu Jahr, von Tag zu Tag" (siehe z. B. hier) eingearbeitet. Mehr als 3.000 bibliographische Einheiten sind bisher neben Archivalien ausgewertet. 
  
Briefe und andere Texte sind als Volltext (und/oder Scannung) integriert, so dass eine umfangreiche Recherche ohne das Problem der Literaturbeschaffung möglich ist.
 
  
In der "Chronik" finden sich so bisher unbekannte Quellen und Daten – auch zu den erwähnten Personen aus dem Umfeld Jung-Stillings. – Ein (Zwischen-)Ergebnis dieser Arbeit ist die hier vorliegende Web-Site. 
  
Letztlich bemühen sich die "Chronik" und das Jung-Stilling-Archiv das zu leisten – und haben es mit großem Erfolg schon erreicht – was Carsten Zelle als "Desiderata der Jung-Stilling-Erschließung" nannte. [1]
 
 
Im Jahr 2000 wurde diese Materialsammlung der Universitätsbibliothek Siegen "zu dauernder Verwahrung" übergeben. Die hier in der Universitätsbibliothek aufbewahrten Bestände zu Jung-Stilling sind damit Eigentum der Jung-Stilling-Gesellschaft geworden und gehen später vertragsgemäß in den Besitz der Universität über. (Siehe Universitätsbibliothek Siegen, unter Siegerlandsammlung.)  - Über 30 lfd. Meter Kopien, Karteikarten und anderes Jung-Stilling betreffendes Material (Bilder, Karten, Festschriften, T-Shirts, Porzellanteller usw.) ist hier gesammelt. 
  
Etliche Tausend Karteikarten finden sich hier, die aus dem Bestand, den Reiner Ullrich in den Jahren um 1960 erstellte, stammen. Seine grundlegende Arbeit zu Jung-Stilling ist bisher noch nie eingehend gewürdigt worden. 
 
Zu den hier archivierten Materialien gehört auch der literarische Nachlass von Dr. med. Gerhard Berneaud-Kötz (incl. Promotionsschrift, Korrespondenz mit bekannten Persönlichkeiten, Vorarbeiten zu Veröffentlichungen und Vorträgen nebst Dia-Sammlung).
  
Die "Chronik" selbst blieb und bleibt ungeschmälertes Eigentum von Erich Mertens, der auch alle Rechte daran besitzt. [2] 
  
Nahezu die gesamte für die "Chronik" benutzte Literatur steht also Interessierten nach Anmeldung bei meiner oben genannten Anschrift in der Universitätsbibliothek Siegen [Adolf-Reichwein-Straße 7, 57068 Siegen, Tel.: (02 71) 7 40 – 42 29, Fax: (02 71) 7 40 – 42 79] zur Verfügung. Damit entfällt in großem Umfang für zu Jung-Stilling Recherchierende die Arbeit der Literaturbeschaffung. 
  
 

   
Vgl.: Aus erster Quelle. Archivfinder für den Kreis Siegen-Wittgenstein. Hrsg. v. Heimatbund Siegerland-Wittgenstein e. V. (verantwortl.: Thomas Wolf); Selbstverlag. ISBN 10-3-00-018835-5, ISBN 13-978-3-00-018865-5, S. 44.
 
 
 
 
[1] Siegerland. Blätter des Siegerländer Heimatvereins 67, 1990, H. 3-4, S. 122, Sp. 2. 
  
[2] Diese von mir eingerichtete Webseite zu Jung-Stilling soll den Zugang der Öffentlichkeit zu Information über Johann Heinrich Jung-Stilling vereinfachen. Ziel ist die Verbreitung genauer und aktueller Information. (Vgl. das Impressum und hier unten "Anrüchiges" und die "Kleinigkeiten am Rande".)