Zeitgenossen habe ich hier weit gefasst, denn auch Autoren des 20. Jahrhunderts werden hier wiedergegeben.

Unter den Würdigungen sind sie ebenfalls aufgelistet.

 

 

Texte über Jung-Stilling sind sehr zahlreich. Hier eine Auswahl:

    
 
umfangreich in englischer Sprache aus dem Beginn des 19. Jahrhunderts
 
Rezensionen der drei ersten Teile der Lebensgeschichte
   
Beziehungen zu Johann Peter Hebel 
 
Der Verlag gibt 1784 den "Volkslehrer" von Jung-Stilling auf 
 
Ein Nachruf von 1817 zeigt Jung-Stillings Leben und Wirken in aller Kürze 
 
Ewalds Nachruf 
 
Friedrich Schlegel über Jung-Stilling 
 
Georges-Bernard Depping in französischer Sprache über Jung-Stilling 
 
Gumprecht (?) würdigt "Jugend" und "Heimweh" 
 
Jenny von Gustedt zur "Jugend" s. o. JugendGoethe 
 
Louis Spach in französischer Sprache über Jung-Stilling 
 
Pestalozzis Gedicht auf Jung-Stilling 
 
Rainer Maria Rilke über Jung-Stilling 
 
Subskriptions-Anzeige zur Siegsgeschichte der christlichen Religion (1799) 
 
Zum "Heimweh" von:"Novalis" = Georg Friedrich Philipp von Hardenberg; Bernhard Heinrich Wilhelm von Kleist s. o. Heimweh 
 
Weiterhin finden Sie Texte u. a. von Johann Wolfgang (von) Goethe, Jenny von Gustedt, Ferdinand (von) Freiligrath, Friedrich Nietzsche, Karl Marx, Karl May, Hermann Hesse, Arthur Schopenhauer, Nikolaj Michailowitsch Karamsin/Karamzin, Thomas Carlyle, Jakob Lorber, Rudolf Steiner, Emanuel Swedenborg ...
 
 
 
August Friedrich Cranz, = "Pater Gaßner der Jüngere", über die "Schleuder eines Hirtenknaben" (1775) 
 
drei Literaturhistoriker schreiben über Jung-Stilling: Johann Heinrich Gelzer, Georg Gottfried Gervinus und Friedrich Christoph Schlosser 
 
Ein informativer Lexikon-Artikel zu Jung-Stilling aus dem Jahr 1851 
 
Eine Rezension von Jung-Stillings Promotionsschrift, s. o. 
 
 
Gottlieb Konrad Pfeffels Gedicht auf Johann Heinrich Jung-Stilling 
 
Johann Friedrich Benzenberg zur Siegsgeschichte und der Zeitberechnung
 
Johann Michael Ott: Ode an Jung, da er von Strasburg abreißte. 
 
Johann Philipp Becher im "Schlözerschen Briefwechsel" in den Jahren 1781–1782 (gegen Jung-Stilling) 
 
Johann Philipp Becher: Schreiben eines Siegerländers an Herrn Professor Jung, in Lautern (1780) 
 
Joseph Freiherr von Eichendorff beurteilt Jung-Stilling 
 
Lavaters Kritik an der „Siegsgeschichte“ 
 
Nachwort von Jung=Stillings Schwiegersohn [Friedrich Heinrich Christian Schwarz] – zugleich Namens der übrigen Kinder des Verstorbenen – zur Lebensgeschichte 
 
Rezensionen der Siegsgeschichte 
 
Y über "Der apokalyptische Schullehrer" 
 
Zwei Rezension aus dem Jahr 1794 zur Schrift "über den Revolutions=Geist unserer Zeit zur Belehrung der bürgerlichen Stände" 
 
Zwei Rezensionen zur "Anleitung zur Cameral=Rechnungs=Wissenschaft" (1786) 
 

Jonathan Swifts „A Tale of a Tub“ und Jung-Stilling

 

Samuel Francis Smith (1808-1895) rezensiert 1844 Jung-Stillings Werke

 

Arnold Ruge (1802-1880) 1846 zu Jung-Stilling

 

 

Alexander François Sifflé (1801-1872) über die „Szenen aus dem Geisterreiche“

 

 

 
In den Texten von Jung-Stilling findet sich dieser Text mit Kommentar von Johann August Schlettwein: "Beweis für den Bürger und Landmann, daß der Caffe [Kaffee] ein höchstschädliches Getränke sey" (1782)
  
...
 
weitere Texte, wenn Sie oben auf Jung-Stillings Briefschluss klicken.