und ihre Auflösung

 
In seiner Lebensgeschichte hat Jung-Stilling viele Namen verschlüsselt.
 
Hier findet sich nach der Literatur eine erste Hilfe zur Entschlüsselung.
(Hinweise werden gern entgegen genommen!)
 
Zu den Orten findet man auf dieser Seite weitere Informationen.
 
Zu den Personen im "Heimweh"-Roman siehe man unter diesem Link.
 

richtiger Name – Falschname und Falschname – richtiger Name

 
Altena: Sprachlehrer Heesfeld; ROEBER: Wuppertal S. 19 f. zu ihm; ebd. S. 19: "Leider ist nichts Bestimmtes über ihn zu ermitteln."
 
Auf der Lützel: Zellberg METZ: Jugend S. 9.
 
Austrasien: Pfalz
 
Barchinger Land: Bergisches Land Der Rufer 1948 S. 353: Goldingen im Barchinger Land "eine erfundene Ortsbezeichnung"
 
(Barmen oder) Ronsdorf: Rasenheim/Rosenheim
 
Becker, Johann Jakob: Meister Isaac Der Rufer 1948 S. 353. "Grauer Mann", 12. Stück, 1802, S. 413 f. löst dies auf.
 
Berg, Herzogtum: Bornfels
 
Berg, Johann Wilhelm vom: Pastor Brück VÖMEL: Leben 1907 S. 67 Anm. *: "Wahrscheinlich Pastor Johann Wilh. vom Berg, der von 1746-1775 Pfarrer an der reformierten Gemeinde in Hückeswagen war. Sein Kollege war Pastor Joh. Heinr. Peill."
 
Bergisches Land: Barchinger Land
 
Berleburg: Rothagen Der Rufer 1948 S. 353. (falsch; s. u.: Hadamar)
 
Blond: Lausberg (Me)
 
Bockey: Friedrich Heinrich Jacobi (GOEBEL: Bestseller Sp. 6); ist erwiesen (Me)
 
Bokey: siehe Bockey
 
Bornfels, Fürstentum: Herzogtum Berg
 
Bornhausen: Elberfeld
 
Breusch: Fluss in Strasbourg/Straßburg, Jung-Stilling schreibt Preusch
 
Bruck/Brück: Peil/Pfeil in Hückeswagen oder vom Berge
 
Büchel, Anna vom: Zartin
 
Buschhütten: Kleinhoven Der Rufer 1948 S. 353.
 
Clafeld: Kleefeld
 
Cobet: Gayet
 
Collenbusch ist nicht Rosenbach; s. u. [Hermann Banniza: Als „Arzt Rosenbach“ in Jung-Stillings Theobald-Roman von 1784/85. – In: Journal 18. Jahrbuch des Kreises Mettmann 1998/99. Neustadt a. d. Aisch: Schmidt 1998 (ISSN 0722-0804; ISBN 3-87707-527-4), S. 7-12.]
 
Credenbach: Leindorf; siehe Kredenbach
 
Cronenberg: Dorsfeld Der Rufer 1948 S. 353: Dornfeld
 
Dahlheim: Denhard/Dechendt, Pastor zu Ferndorf - ANON: Roman Johann Adam Denhardt
 
Danfeld: Gemarke, Barmen
 
Darius: Pastor Daniel Schleyermacher / Schleiermacher, der Großvater Schleiermachers; GOEDEKE Bd. IV.1, S. 689.
 
Dechendt/Denhard, Pastor zu Ferndorf: Dahlheim
 
Denhard/Dechendt, Pastor zu Ferndorf: Dahlheim - ANON: Roman Johann Adam Denhardt
 
Deinhard: Pfarrer Dahlheim Der Rufer 1948 S. 353.
 
Dorlingen: Plettenberg (Müller in Bestand Omega: Mappe Pseudonyme. Bauernschaft Himmelmert bei Plettenberg; Hof Huxoll, jetzt Huckelze)
 
Dornfeld: Kronenberg/Cronenberg (unsicher bei METZ: Jugend S. 9.) - Dörnberg bei Elberfeld nach STÄHLER: Schneider S. 299.
 
Dorsfeld: Cronenberg/Kronenberg
 
Dreisbach: Preisingen/Preysingen METZ: Jugend S. 9. Der Rufer 1948 S. 353.
 
Dreistiefenbach: Preisingen/Preysingen
 
Düsseldorf: Rüsselshei/m/n
 
Duvernay, Jacob: Nach Mscr. Dahlhoff so zu berichtigen.
 
du Vernoy: siehe Duvernay
 
Ebene, grüne: Viehof, Hof Ginsberg
 
Ederthal: Gruiten [Banniza]
 
Eisenhart: Medicus
 
Elberfeld: Schönenthal/Bornhausen
 
Elberfeld: Schönental METZ: Jugend S. 9. Der Rufer 1948 S. 353.
 
Eller, Elias: Ernst Koller [GOEBEL: Bestseller Sp. 6.]
 
Euphronius: evtl. Rosshof sen.
 
Feld, großes weites: Viehof, Hof Ginsberg
 
Finke, Johann Christoph: Seelburg Der Rufer 1948 S. 353: Fincke
 
Fischer: Pastor Moriz METZ: Jugend S. 9. Der Rufer 1948 S. 353.
 
Fischer in Littfeld: Moritz in Lichthausen
 
Fischer, Pastor a. D. zu Kredenbach: Moritz(en) [nicht in Kredenbach; Fischer hat keine Verbindung dazu; Brückel 01.04.1995]
 
Fischer: Pastor Moriz METZ: Jugend S. 9.
 
Flender: Kaufmann Spanier [CM] METZ: Jugend S. 9. Der Rufer 1948 S. 353.
 
Florenburg: Hilchenbach; vgl. Hochborn (im Theobald) [Siehe MENN: Helche zur Änderung des Namens zu GAB S. 1.]
 
Förster Krüger: Jäger Klein(e) [nach W. Kocher] - DGB Bd. 139 (= Siegerland Bd. 2) 1965, S. 85 wird der Fürstliche Oberjäger zu Lützel Johann Klein genannt (Er gehört zu den Ahnen Grimm innerhalb der Familie Dresler und Schenck). – Deutsches Familienarchiv. Ein genealogisches Sammelwerk. Hrsg. v. Gerhard Geßner, Schriftleitung: Heinz F. Friederichs Bd. 82, Neustadt a. d. Aisch: Degener 1984, S. 260 in Anm. 163: Hans Heinrich Klein geb. Lützerl 9.12.1701, gest. 1776, ehel. Anna Maria Hahn aus Kredenbach, war "Jäger Krüger in Zeppenfeld"; sein Sohn Johann Heinrich Klein geb. Lützel 30.06.1745, gest. ebd. 14.04.1802 ehel. Hilchenbach 18.03.1773 Maria Margaretha Preiß aus Hadem (sie stsarb Lützel 21.03.1812) ihre Tochter Marianna Louisa ehel. Weis (siehe Menn: Siegerland 20, 1938, S. 75.).
 
Friedenberg: Heyder/Heider
 
Friedrich Leopold Weyland (geb. Buchsweiler (Nota: nach dem eigenhändigen Lebenslauf) 26. nicht 29.08.1750, +Buchsweiler 23.12.1785): Melzer (Elsässer, Mediziner) TRAUMANN: Goethe2 S. 92 genannt
 
Fürstentum Nassau-Siegen: Leisenburg (im Theobald)
 
Gayet: Cobet; KLEIN: Kindelsberg S. 42 nennt "Cobet"
 
Geisenberg(er Schloß): Ginsberg/-burg; vgl. Hof Breitenau [CM]
 
Gemarke, Barmen: Danfeld
 
Gerichtsschöffe Kohl in Hilchenbach oder Wirth in Hilchenbach: Heildorf
 
Ginsberg/-burg; vgl. Hof Breitenau: Geisenberg(er Schloß)
 
Ginsberg: Geisenberg/Geißenberg METZ: Jugend S. 9. Der Rufer 1948 S. 353: Geisenberg
 
Göbel, Pastor Johann Eberhard, 1727 Pastor zu Freudenberg, dann Netphen: Goldmann; BÄUMER: Pfarrer
 
Göbel: Goldmann METZ: Jugend S. 9. Der Rufer 1948 S. 353; BÄUMER: Pfarrer
 
Goldingen im Barchinger Land Der Rufer 1948 S. 353: erfundene Ortsbezeichnung Kocher: Bergisches Land
 
Goldmann: Göbel, Pastor Johann Eberhard, 1727 Pastor zu Freudenberg, dann Netphen
 
großes weites Feld: Viehof, Hof Ginsberg
 
Gruber, Johann Nepomuk (1744-1811); wahrscheinlich (nach Eugen Reis, 1991:): Spässel
 
Gruiten: Ederthal [Banniza]
 
Grund bei Hilchenbach: Tiefenbach METZ: Jugend S. 9. Der Rufer 1948 S. 353.
 
grüne Ebene: Viehof, Hof Ginsberg
 
Hadamar: N/Rothagen (GAB) [schon 1933 durch Kruse: Hadamar und Schloß Oranienstein] Diez
 
Hängsberg: Pfaffenhain bei Lützel
 
Hartkop a. d. Bever: Hochberg Der Rufer 1948 S. 353.
 
Heesfeld: Sprachlehrer Altena
 
Heildorf: Gerichtsschöffe Kohl in Hilchenbach oder Wirth in Hilchenbach
 
Heinse: Juvenal
 
Hessenland: Hirschfeld (Kocher)
 
Heyder: Friedenberg METZ: Jugend S. 9. Der Rufer 1948 S. 353.
 
Hilchenbach: Hochborn
 
Hilchenbach: Florenburg METZ: Jugend S. 9. Der Rufer 1948 S. 353.
 
Hilchenbach; vgl. Hochborn: Florenburg (Über die Animositäten zum Ort Hilchenbach vgl. z. B. Siegener Zeitung v. 3.11.1936: Helchemicher Belderbooch.", Tl. 1 über diesen Namen und Jung-Stillings Verschlüsselung.)
 
Hirschfeld: Hessenland (Kocher)
 
Hochberg: Hartkop a. d. Bever
 
Hochborn: Hilchenbach (im Theobald)
 
Hof Breitenau: Hof Ginsberg
 
Hof Ginsberg: Hof Breitenau
 
Holterhoff: Schöffe Schauerhof Der Rufer 1948 S. 353.
 
Hölterhoff, Peter: Schöffe Schauerhoff (GAB S. 212; POLLMANN: Isaak S. 144)
 
Holzheim: Hückeswagen (unsicher bei METZ: Jugend S. 9.) - Bestand Omega: Einlegemappe gelblich: Vömel: Jung-Stilling benutzte die Kirchspielkirche von Hartkopsbever, und das ist Hückeswagen
 
Höverhof oder Hölterhof oder Holterhoff, Bäckermeister: Schauen/r/hof(f)
 
Hückeswagen: Holzheim Der Rufer 1948 S. 353.
 
Im Grund: Tiefenbach METZ: Jugend S. 9.
 
Inspektor Weinhold: Winkel
 
Irle , S.: Simon
 
Isaac: Becker
 
Jacobi: Vollkraft PFEIFFER-BELLI 1968. S. 551. - GOEBEL: Bestseller Sp. 6: Bockey.
 
Jäger Kleine (nach Kocher): Förster Krüger
 
Joh. Heinrich Schulde, Bürgermeister in Hilchenbach, 1763 ältester Bürgermeister: Scultetus
 
Junker Lichthausen: von Holdinghausen
 
Juvenal: Heinse PFEIFFER-BELLI 1968. S. 551.
 
Kaiserslautern: Rittersburg
 
Kaz: nach KLEIN: Kindelsberg S. 42 Keilhof/Keylhof
 
Keilhof siehe Keylhof
 
Keylhof, Friedrich: Wirth, Schöffe; KLEIN: Kindelsberg S. 42 nennt "Kaz"
 
Klafeld: Kleefeld METZ: Jugend S. 9. Der Rufer 1948 S. 353: Clarfeld.
 
Kleefeld: Klafeld/Clafeld
 
Klein, H. H.; in Lützel; W. Kocher: Förster und Jäger in Lützel: Krüger
 
Kleinhoven: Buschhütten (unsicher bei METZ: Jugend S. 9.)
 
Kohl, Gerichtsschöffe in Hilchenbach oder Wirth in Hilchenbach: Heildorf
 
Koller, Ernst: Elias Eller [GOEBEL: Bestseller Sp. 6.]
 
Kredenbach: Leindorf METZ: Jugend S. 9. Der Rufer 1948 S. 353.
 
Kroeber/Kröber: Raschmann
 
Kronenberg: Dornfeld
 
Krüger: H. H. Klein(e) in Lützel; W. Kocher: Förster und Jäger in Lützel
 
Laasphe: Lahnberg, richtig: Oranienstein (Müller – wie bei Dorlingen – nennt Schloß Oranienstein in Diez)
 
Laasphe: Lahnburg Der Rufer 1948 S. 353.
 
Lahnburg: Laasphe (unsicher bei METZ: Jugend S. 9.) richtig: Oranienstein (VINKE: Jung S. 62)
 
Lausberg, Johann Rütger (*1720 Elberfeld, +1801 Frankfurt; Urgroßvater des "Struwwelpeter"-Hoffmann): Liebmann
 
Lauter: siehe Kaiserslautern
 
Lauterbach: Rosenbach [Banniza] Dr. med L., 1713-1773
 
Leindorf: Kredenbach/Credenbach
 
Leisenburg, Grafschaft: Fürstentum Nassau-Siegen
 
Leisingen, Grafschaft: im Tagebuch v. 1813-04-29
 
Lenze: Lerse, Theologe in Straßburg
 
Lerse, Theologe in Straßburg: Lenze
 
Lichthausen: Littfeld
 
Liebmann: wahrscheinlich Johann Rütger Lausberg (geb. Elberfeld 1720, gest. Frankfurt 1801; Urgroßvater des "Struwwelpeter"-Hoffmann)
 
Litfeld: Lichthausen METZ: Jugend S. 9.
 
Littfeld: Lichthausen Der Rufer 1948 S. 353.
 
Lützel: Rulheim
 
Lützel: Zellberg METZ: Jugend S. 9. Der Rufer 1948 S. 353.
 
Mannheim: Reichenburg (Reclam S. 373)
 
Medicus: Eisenhart
 
Meinhold/Weinhold: Winckel
 
Melzer (Elsässer, Mediziner): Friedrich Leopold Weyland (geb. Buchsweiler 29.08.1750, gest. ebd. 23.12.1785)
 
Meyer aus Lindau: Waldberg Der Rufer 1948 S. 353.
 
Minz: siehe Winz
 
Moritz in Lichthausen: Fischer in Littfeld (siehe Fischer)
 
Moritz(en): Fischer, Pastor a. D. zu Kredenbach (siehe Fischer!)
 
Nagel: Stöcker
 
Nagel: Stöder = falsch für Stöcker
 
Nassau-Siegen: siehe Fürstentum -; Leisenburg
 
Neuenrade: Rothenbeck Der Rufer 1948 S. 353: Rothebeck
 
Niclas: Tuchtfeldt Der Rufer 1948 S. 353.
 
Nischlin: Anagramm für Sinnlich
 
Nothagen: Rothagen = Hadamat
 
Oettingen: Rothingen
 
Oranienstein: Lahnberg (VINKE: Jung S: 62)
 
Pastor Dahlheim/Dehlheim: Pastor Denhardt
 
Pastor Denhardt: Pastor Da/e/hlheim
 
Pastor Göbel: Pastor Goldmann
 
Pastor Goldmann: Pastor Göbel
 
Pastor Winterberg: Winter, 1706-25 in Hilchenbach
 
Peil/Pfeil in Hückeswagen oder vom Berge: Bruck/Brück
 
Pfaffenhain bei Lützel: Hängsberg
 
Pfalz: Austrasien
 
Pfeil/Peil in Hückeswagen oder vom Berge: Bruck/Brück
 
Plettenberg: Dorlingen METZ: Jugend S. 9. Der Rufer 1948 S. 353.
 
Portheim: Elberfeld
 
Präsident: W. Fr. Schenck
 
Preisingen: Dreistiefenbach/Dreisbach a. d. Sieg (Hinweis Heinrich Prinz 2001-10-18: Die zitierte Quelle = Böttger/Weyher/Lück Geschichte des Netpherlandes S. 202 - ist mir leider nicht bekannt. Aber im Netpher Land gab es wirklich einen Ort Tiefenbach. Aus diesem und dem Nachbortort Dreisbach ist später Dreistiefenbach entstanden. In diesem Haus wurde die Schere gefunden, die später - ohne Nachweis - Jung-Stilling zugeschrieben wurde.)
 
Preusch: s. Breusch
 
R... in Straßburg: Richard
 
gute Rabe mit Pfauenfedern Der Rufer 1948 S. 353: ungeklärt
 
Radevormwald/Rade vorm Wald: Waldstätt METZ: Jugend S. 9. Der Rufer 1948 S. 353. "Grauer Mann", 12. Stück, 1802, S. 413 f. löst dies auf.
 
Raschmann: Kroeber/Kröber
 
Rasenheim: Ronsdorf (unsicher bei METZ: Jugend S. 9.); siehe Rosenheim
 
Reichenburg: Mannheim
 
Reins = ?
 
Richard: R... in Straßburg
 
Rittersburg: Lautern, Kaiserslautern
 
Rodenbeck = Rotenbeck
 
Ronsdorf: Rosenheim oder Rasenheim Der Rufer 1948 S. 353: Rasenheim. - GOEBEL: Gemeinde vermerkt, daß Jung-Stilling Ronsdorf abwechselnd Rosenheim und Rasenheim nennt; siehe auch das Register bei GAB.
 
Rosenbach: Lauterbach [Banniza identifizierte ihn: Hermann Banniza: Als „Arzt Rosenbach“ in Jung-Stillings Theobald-Roman von 1784/85. – In: Journal 18. Jahrbuch des Kreises Mettmann 1998/99. Neustadt a. d. Aisch: Schmidt 1998 (ISSN 0722-0804; ISBN 3-87707-527-4), S. 7-12 [GOEBEL: Bestseller Sp. 6: Arzt Collenbusch. Dies ist falsch auch bei Renfordt, Uwe: Samuel Collenbusch (1724-1803). Arzt, Pietist und Kritiker der Aufklärung. = Diss. theol. Kirchl. Hochschule Wuppertal, März 2013]
 
Rosenheim: Ronsdorf (vgl. Rasenheim) (Kocher: Barmen)
 
Rosshof sen.: evtl. Euphronius /Vömel S. 138 nach Kartei Ullrich.
 
Rotenbeck: Neuenrade (unsicher bei METZ: Jugend S. 9.)
 
Rothagen: Berleburg (unsicher bei METZ: Jugend S. 9.) richtig: Hadamar (GAB): Nothagen, Diez
 
Rothenbeck: Neuenrade
 
Rothingen: Oettingen
 
Rulheim: Lützel (im Theobald)
 
Rüsselheim: Düsseldorf
 
Rüsselhein: Düsseldorf
 
Rüsselstein: Düsseldorf PFEIFFER-BELLI 1968. S. 551. - STÄHLER: Schneider S. 307. GOEBEL: Rundfunk
 
S. Irle: Simon
 
Saal: Sieg (LG: Sal)
 
Saale/m/n: Siegen (LG: Salen)
 
Salen: Siegen METZ: Jugend S. 9.
 
Schauberg: Solingen
 
Schauberg: Solingen METZ: Jugend S. 9.
 
Schauen/r/hof(f): Höverhof oder Hölterhof oder Holterhoff, Bäckermeister
 
Schauerhoff: Peter Hölterhoff/Hölterhof, gest. 1776
 
Schenck, W. Fr.: Präsident
 
Schleicher: Pfarrer Petrus Wülfing (gest. 17.2.1776)
 
Schleiermacher / Schleyermacher, Pastor Daniel: Darius
 
Schleyermacher / Schleiermacher, Pastor Daniel: Darius
 
Schloßberg: Geißenberg - Der Rufer 1948 S. 353.
 
Schmidt: Siegfried
 
Schmidt zu Dreisbach: Witwe Solms (nach Reidel)
 
Schmoll: Witwe Solms in Dreisbach
 
Schneeberg: Johann Samuel Winter (Müller – wie bei Dorlingen – 1757 nach Oranienstein von Keppel, wo er Stiftsprediger gewesen war, gest. Oranienstein 1.09.1804)
 
Schneider Nagel: Stöcker
 
Schönenthal: Elberfeld
 
Schulde, Johann Heinrich: Scultetus
 
Schulmeister Weiland: Weil (nach W. Kocher)
 
Scultetus: Joh. Heinrich Schulde, Bürgermeister in Hilchenbach, 1763 ältester Bürgermeister; KLEIN: Kindelsberg S. 42 nennt "Schulte"
 
Seelbach, 1725-1768 Pastor zu Hilchenbach: Stol(l)bein
 
Seelbach: Pastor Stolbein/Stollbein METZ: Jugend S. 9. GORßE-DRESSELHAUS: Jung S. 157. - ANON: Roman. - VILMAR: Lebens S. 87 schreibt ihn als "Schlemann" aus. - MENN: Kirche S. 23.
 
Seelburg: Johann Christoph Finke
 
Sieg: Saal METZ: Jugend S. 9.
 
Siegen: Saale/m/n METZ: Jugend S. 9: Salen; dto. Der Rufer 1948 S. 353.
 
Siegerland: vgl. Leisenburg
 
Siegfried: Schmidt
 
Simon: Simon Irle
 
Sinnlich: Anagramm Nischlin
 
Solingen: Schauberg METZ: Jugend S. 9: Schauberg; dto. Der Rufer 1948 S. 353.
 
Solms: Schmoll Der Rufer 1948 S. 353.
 
Spanier: Flender [CM]
 
Spässel: wahrscheinlich (nach Eugen Reis, 1991:) Johann Nepomuk Gruber (1744-1811)
 
St. Florentin: St. George
 
St. George: St. Florentin
 
Stahlschmidt, Joest Henrich: Steifmann (HAHN: Schul)
 
Steifmann: Stahlschmidt, Joest Henrich (HAHN: Schul)
 
Stillenfeld: Succow
 
Stöcker: Schneider Nagel
 
Stödel: Schneider Nagel Der Rufer 1948 S. 353.
 
Stolbein/Stollbein: Seelbach, 1725-1768 Pastor zu Hilchenbach - ANON: Roman
 
Succow: Stillenfeld
 
Thompson (Ibbeken): Tom siehe hier
 
Tiefenbach: Grund bei Hilchenbach
 
Tollberg = ?
 
Tom: Thompson (Ibbeken) siehe hier
 
Tuchtfeldt: Niclas
 
Viehof, Hof Ginsberg: großes weites Feld, grüne Ebene
 
Vollkraft: Jacobi
 
von Holdinghausen: Junker Lichthausen
 
Waldberg: Meyer von Lindau (TRAUMANN: Goethe2 S. 92 genannt)
 
Waldstätt: Radevormwald/Rade vorm Wald
 
Weigel, Weil, Schulmeister in Hilchenbach: Weiland [Bestand Omega: Einlegemappe gelblich: Vömel: Lateinlehrer in Hilchenbach 1740-61 Johann Jakob Weigel aus Herborn]
 
Weil (nach Kocher): Schulmeister Weiland
 
Weiland: Weigel, Weil, Schulmeister in Hilchenbach
 
Weinhold: richtiger als Meinhold
 
Weyland: Melzer (Elsässer, Mediziner)
 
Winckel, Inspektor zu Siegen, Johann Ludwig Winckel, geb. Burbach 1698, stud. Herborn u. Bremen, Hauspfarrer in adligen Häusern in der Neumark und im Klevischen, 1734 Hofprediger und Konsistorialrat in Dillenburg und erhielt 1744 das Amt eines geistlichen Inspektors in Siegen, damit Mitglied des Oberkonsistoriums in Dillenburg. Starb am 14.06.1762 in Siegen. Oberkonsistorialrat und 1. Pfarrer Johann Ludwig Winckel, bis 1762: Meinhold/Weinhold. - Bestand Omega: Einlegemappe gelblich: Vömel: in der 1. Ausgabe der Schrifte Jung-Stillings ist Weinhold schon in Meinhold verballhornt, und daher dürfte der Irrtum wohl rühren.
 
Winkel: Inspektor Weinhold Der Rufer 1948 S. 353.
 
Winter, J. S.: Schneeberg
 
Winter, Pastor zu Hilchenbach, Johann Winter 1706-1725: Winterberg
 
Winterberg: Winter, Pastor zu Hilchenbach, Johann Winter 1706-1725
 
Winz: Minz; abweichend von GAB gibt Mscr. Dahlhoff als Vornamen "Phil. Jac.", 1785-1812 an.
 
Wirth: Keylhof
 
Wirth, Friedrich, Gerichtsschöffe Kohl in Hilchenbach oder Wirth in Hilchenbach: Heildorf/Keylhof
 
Witwe Solms in Dreisbach: Schmoll
 
Wülfing, Pfarrer Petrus (gest. 17.2.1776): Schleicher
 
Zartin: Anna vom Büchel
 
Zellberg: Lützel - VILMAR: Lebens S. 87 "Litzel am Ederkopf".
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz OK