Eine Würdigung durch Friedrich Nietzsche (1844-1900) findet sich in "Nietzsche's Werke." Erste Abtheilung. Bd. 3. Menschliches, Allzumenschliches. Bd. 2. Leipzig: Naumann 1904, S. 257:
 
"109. / Der Schatz der deutschen Prosa. - Wenn man von Goethe's Schriften absieht und namentlich von Goethe's Unterhaltungen mit Eckermann, dem besten deutschen Buche, das es giebt: was bleibt dann eigentlich von der deutschen Prosa=Litteratur übrig, das es verdiente, wieder und wieder gelesen zu werden? Lichtenberg's Aphorismen, das erste Buch von Jung=Stillings Lebensgeschichte, Adalbert Stifter's Nachsommer und Gottfried Keller's Leute von Seldwyla, - und damit wird es einstweilen am Ende sein."
 
An anderer Stelle schreibt Nietzsche:
 
In Jung-Stilling die Stelle über das Vergnügen in der christlichen Moral.
 
Fragmente, Notizbücher, Sommer 1878, hier Nr. 29 [27]. Nietzsche scheint sich hier zu beziehen auf die Lebensgeschichte S. 604; auch: Stuttgart: 3 Aufl. 1857, S. 746 f.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz OK